Schweizer mit großem Herz für Tiere

Das Statistische Bundesamt hat in einer Statistik herausgefunden, dass die meisten Haustierliebhaber in der Schweiz zu finden sind. Bereits 30 Prozent der Schweizer haben ein oder mehrere Tiere in ihren Haushalt integriert. Dabei befinden sich Katzen an der Spitze der Beliebtheitsskala. Diese sind mit 1,38 Millionen auf Platz 1. Danach folgen Hunde mit einer halben Millionen Exemplaren.

Gründe für die Haustierliebe hat eine Schweizer Vergleichsseite herausgefunden. An einer Studie nahmen rund 8 000 Personen teil, die zu den Gründen für ihre Haustierwahl befragt wurden. Am meisten genannt wurde allgemeine Tierliebe, die für die Haltung eines tierischen Mitbewohners verantwortlich ist. Für nahezu 71 Prozent stellte die Liebe zum Tier und die Sorge um dieses den Hauptgrund dar. Lediglich 16 Prozent gaben als Grund die Gesellschaft des Tieres an. Die reine Nützlichkeit von Hund und Katze rangiert auf dem letzten Platz für die Wahl.
Doch nicht nur diese beiden Tierarten gehören finden sich in den schweizer Haushalten. Auch Kleintiere, wie Vögel, Nagetiere und Fischen sind immer häufiger vertreten. Rund 80 Prozent der Tierbesitzer haben nur ein Tier zu Hause zu versorgen. Kleintiere werden jedoch meist gemeinsam mit anderen ihrer Gattung gehalten und sind nur bei 20 Prozent vorhanden. Wie die Halter zu ihren Tieren kamen, unterscheidet sich auch stark. Der Großteil, und damit 30 Prozent, erhielten das Tier durch Freunde und Bekannte. Ein paar Prozent weniger gingen direkt zum Züchter und 13 Prozent fuhren in ein Tierheim oder eine Tierklinik. Die Zeitung und das Internet sind auch beliebte Orte, um neue Mitbewohner zu finden. Hingegen stellte selten ein Bauernhof oder eine Ausbildungsstelle für Tiere den gewählten Fundplatz dar.

© Felix Pergande – Fotolia.com

Dieser Beitrag wurde unter News abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>